ERFURT. Die deutsche Hallen-Meisterschaft der Senioren in Erfurt beendete Karl-Heinz Deiß von der LG Weserbergland mit Platz sechs im Diskuswurf. Bei den Außenwettbewerben schleuderte der M-65-Senior die Scheibe auf 41,15 Meter.

„Viel mehr hatte ich nicht erwartet. Aber mit nur 63 Zentimetern mehr wäre es schon Bronze gewesen“, kam doch etwas Enttäuschung auf. Genau wie am ersten Tag, als er im Kugelstoßen mit 11,74 Metern nur auf Platz fünf landete. Deiß hatte sich sowohl bei der Platzierung als auch der Weite mehr vorgenommen. „Klar war ich enttäuscht. Ich kann auch nicht sagen, woran es lag. Es hat einfach nicht gereicht“, sagte der Coppenbrügger.

Jubeln konnte dafür aber der Emmerthaler Nils Benze. Der Langsprinter wurde mit der Staffel der StG Helstorf-Lohnde-Holzminden über 4 x 200-Meter Vizemeister bei den M40/45-Senioren. Und zwar in 1:39,94 Minuten.

„Unser Schlussläufer wurde behindert und deshalb das Quartett der LG Kindelsberg disqualifiziert. Wenn das nicht passiert wäre, wer weiß, was wir dann noch geschafft hätten“, mutmaßte Benze.

Der Abstand zum souveränen Sieger LG Friedberg-Fauerbach (1:37,69) war aber groß. „Bei der gesundheitlichen Vorgeschichte der anderen drei Läufer mit ihren Grippen und Verletzungen sind wir mit Silber aber sehr zufrieden“, gab Benze zu. mha

Quelle : Dewezet

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.